_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ __ __ __ _ _ _ __ _ __ _ _ __ __ __ __ __ _ _ __ __ _ __ __ _ __ __ _ _ _ __ __ __ __ _ _ __ _ N+B_VektorAssets_001_170321

Caravan Salon 2017 Neues Sicherheits­konzept als Meilenstein

Crash-Test mit Bravour bestanden:
Der Flair ist der erste Liner mit Airbags – original Iveco Daily Chassis wurde umgerüstet

Polch/Düsseldorf, 25. August 2017 – Wenn der Flair der Generation 2018 in diesem Sommer mit seinem neuen Sicherheitskonzept in Produktion geht, liegt eine intensive zweijährige Entwicklungszeit hinter ihm. Die Herausforderung bestand darin, den Premium-Liner auf dem Iveco Daily Chassis komplett neu aufzubauen – um unter anderem Fahrer- und Beifahrer-Airbags integrieren zu können. „Für diesen Fall müssen wir als Hersteller die Funktion der Sicherheits-Features gewährleisten und sämtliche erforderlichen Tests in Eigenregie durchführen“, sagt Hubert Brandl, Geschäftsführer von Niesmann+Bischoff. So mussten bei der kompletten Neukonstruktion des Chassis-Aufbaus zunächst umfangreiche Berechnungen und zahlreiche Computer-Simulationen, virtuelle Crashtests, durchgeführt werden, um schrittweise zur optimalen Lösung zu gelangen. Danach erst folgte eine Vielzahl von Tests „am fahrenden Objekt“.

Mit 400 Kilo an Bord gegen eine Stahlbetonwand

Ein Crash-Test, bei dem der komplett ausgebaute Flair mit 400 Kilogramm Zuladung gegen eine 120 Tonnen schwere Barriere aus Stahlbeton fuhr, war Höhepunkt der intensiven Erprobungsphase; mit an Bord zwei Dummys von je 78 Kilogramm Gewicht. Der dabei übertragene Impuls entsprach einem ungebremsten Aufprall mit 135 Stundenkilometern auf einen stehenden PKW. Gemessen wurden dabei am Chassis kurzfristige Beschleunigungen von bis zu 57 g; auf dem Fahrer- wie Beifahrersitz immerhin noch 30 g, was der 30-fachen Erdbeschleunigung entspricht. Vor allem die Verlagerung des Lenkrads durfte nur minimal sein, was ein bestmögliches Eintauchen der Dummys in den Airbag sicherstellte.

Getestet wurden auch die eingeklebte Frontscheibe, die als Bestandteil der Fahrzeugstruktur gilt, und die Seitenscheiben, die nach außen splittern – Sicherheitsaspekte, die, wie das nach vorne Wegklappen des Bremspedals, einen optimalen Überlebensraum ermöglichen. Beim Crashtest mit Dummys wurde neben dem Fahrerhaus außerdem der komplette Boxaufbau und Innenausbau miteinbezogen und analysiert. Die Seitenwände wiesen praktisch keine Verformungen auf und die Spaltmaße waren unverändert: Klappen, Türen und Fenster ließen sich ohne Probleme öffnen.

Eine Vorgabe darüber hinaus legt fest, dass die Airbags nur bei einer Unfallsituation auslösen dürfen; bei „normalen“ Alltagsbelastungen, wie dem Zuschlagen der Motorhaube und Fahrten über einen Bordstein oder Kopfsteinpflaster, nicht. Auch diese Tests bestand der Flair.

Kooperation mit IVECO und ESTEPE

Beim Flair gehören Airbags für Fahrer und Beifahrer, ESP, Gurtstraffer und verstärkte Drehkonsolen der Sitze nun zur Serienausstattung – wie auch das Pedal Release System, mit dem die Sicherheit des Fahrers beim Unfall zusätzlich erhöht wird. Beim Auffahrunfall ist gewährleistet, dass das Bremspedal nach vorne wegklappt und somit die mögliche Verletzungsgefahr durch das Pedal an Füßen und Beinen drastisch reduziert wird. Unterm Strich steht: Die beteiligten Ingenieure haben ein Gesamtsicherheitskonzept umgesetzt, das exklusiv im Flair angeboten wird. Niesmann+Bischoff hat sich die Rechte darauf bereits schützen lassen.

Die neue Sicherheitsausstattung hebt den Flair in seiner Liga, der Königsklasse der Wohnmobile, auf ein neues Level: So ist der Flair der erste Liner mit Airbags. Neben den Fachleuten von IVECO kam bei der Umsetzung des aufwändigen Team-Projekts unter anderem die Expertise des niederländischen Truck-Spezialisten ESTEPE als exklusiver Umrüster zum Tragen. Schlüsselrollen übernehmen bei der erforderlichen Anhebung des Cockpits ein gesondert konstruierter Podest sowie eine Schottwand, die den geforderten Sicherheitsansprüchen – belegt durch umfangreiche extreme Tests – Stand halten. Das neue Sicherheitskonzept ist fester Serienbestandteil und wird im Kaufpreis nicht gesondert verrechnet.

Ansprechpartner
Niesmann+Bischoff GmbH
Pressestelle
Cloustr. 1, 56751 Polch
+49 2654 933 222
pressestelle@niesmann-bischoff.com
Zurück zur Übersicht