_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ __ __ __ _ _ _ __ _ __ _ _ __ __ __ __ __ _ _ __ __ _ __ __ _ __ __ _ _ _ __ __ __ __ _ _ __ _ N+B_VektorAssets_001_170321

Stranddeko meets Beach Explorer Landyacht meets Offroad

Die Marilyn hat ganz schön was erlebt die letzten Tage! Die Womo-Welt ist ja groß und neben unseren schönen Linern gibt es ja noch viele andere Gattungen des mobilen Reisens. Und so kam es, dass Marilyn ein Blind-Date auf Rømø (der südlichsten dänischen Nordsee-Insel) hatte. Mit einem waschechten Offroader LKW. Ganz schön kerniger Typ mit Drei-Tage-Bart. Ob die Marilyn ihn mit ihrer schimmernden Erscheinung beeindrucken konnte, bleibt abzuwarten.

 

Aber jetzt von vorne: Marco und Josi sind Freunde, die uns Stranddekos unser ganzes Womo-Leben lang schon begleiten. Die beiden haben sich irgendwann in die Offroad-Schiene verliebt und sind seit 4 Jahren mit einem selbstausgebauten Mercedes 917 AK, ihrem Beach Explorer unterwegs. Und da seht ihr ja nun im Namen schon die Gemeinsamkeit, die uns trotz so unterschiedlicher Womo-Typen verbindet: wir sind einfach gerne am Strand unterwegs. Während unsere Marilyn sich als echte „Stranddeko“ gut in Pose setzen kann, kann man mit dem „LKW“ oder „Dicken“ einfach überall hinfahren und alles erkunden. Wir fanden beide ein phantastisches auffälliges ungleiches Paar, die sich dringend mal Kennenlernen müssen! Und dafür gibt es keinen besseren Platz als Rømø, hier darf man auf den Strand fahren. Näher ran geht also nicht.

Erstmal haben wir beide Mobile für ihr Blind-Date ordentlich in Szene gesetzt. Soll ja auch was hermachen so ein Date. Ins Restaurant einladen war eher ungeeignet. ;) Und so fanden wir Rauchbomben in den passenden Farben angebracht. Ähnlichkeiten zu Star Wars sind rein zufällig.

Rein äußerlich wisst Ihr ja, was die Marilyn kann: blinkendes Chrom, designte Außenhaut, passendes Make Up mit ihren blauen Applikationen auf dem schimmernden Champagner. Zum Reinsetzen und Losfahren. Er, der „Dicke“, da sieht man einfach die Power, die in ihm steckt. Sand-farbene Lackierung, aufgesetzte Kabine, große Offroad Reifen mit viel Profil. Fertig zum Erkunden unwegsamer Straßen.

Ein paar technische Fakten im Vergleich:

Mercedes 917 AK von 1995

  • 2015 als Womo zugelassen
  • Allrad, zuschaltbare Differenzialsperren hinten und mittig, zuschaltbare Geländeuntersetzung
  • Höchstgeschwindigkeit 110 kmh
  • Verbrauch 19-21 Liter/100 km
  • g.G. 7,45t, Leergewicht 6,38t
  • 5,9 Liter Hubraum, 170 PS
  • Länge 6,60 Meter, Breite 2,44 Meter, Höhe 3,58 Meter
  • 300 Liter Diesel, 350 Liter Frischwasser, 80 Liter Abwasser, 50 Liter Gastank

 

Arto 85 E von 2018

  • Außenfarbe Champagner Metallic, mit Akzentdesign Shelley Blue
  • ClouLine Design, Comfort Paket 1, Liner Paket, Chassis Paket
  • 5,5 Meter Markise
  • 2,3 Liter Hubraum, 180 PS
  • Höchstgeschwindigkeit 130 kmh
  • Verbrauch 11-12 Liter/kmh
  • g.G. 5,5t, über Leergewicht spricht man bei einer Frau nicht, aber alles im grünen Bereich
  • Länge 8,43 m, Breite 2,32 m, Höhe 3,05 m also fast 90/60/90 oder?
  • 6 Gang Comfort Matic Schaltung
  • 90 Liter Diesel, 200 Liter Frischwasser, 150 Liter Abwasser, 2 x 11er Gasflaschen

 

Und es ist auch einfach gut, so einen starken Typen am Strand dabei zu haben! Da können wir einfach ziemlich sorgenfrei drauf losfahren. Es ist natürlich echt mega aufregend das erste Mal mit einem neuen Auto auf den Sand zu rollen! Das machen wir ja nicht alle Tage. Erstmal haben wir gecheckt wo und wie die Abschleppöse funktioniert. Wir wollten vorbereitet sein und es hätte tolle Fotos gegeben, die wir aber nicht provozieren wollten. Und tatsächlich, wir haben sie nicht benötigt. Nach ein bisschen Übung und Erfahrung, wo man fahren kann, war das für Marilyn wirklich kein Problem. Mit ihren breiten 18 Zoll Schluppen (255/55 R18) hat sie das großartig gemeistert. Besonders der Knopf „Traktion Plus“ vorne im Fahrerhaus hat gefühlt beim Anfahren bestens geholfen. Wobei ihre schicken Alus eher wie High Heels aussehen im Vergleich zu den Bergstiefeln vom Dicken…! Dessen Maße sind beeindruckend: 365/80 R20.

Wir verlassen dann auch mal kurz die Marilyn und kommen in den Genuss einer kleinen Offroad-Tour über ein paar Strandwege. Ganz schön aufregend (für uns), wenn der LKW sich plötzlich komplett zur Seite neigt, weil man einen kleinen Hügel runterfährt. Aber ok, wir verstehen das System - spätestens bei der Picknick-Pause am einsamen Strand-Abschnitt. (Keine Sorge, auf Römö bewegt man sich hier auf erlaubten Gebiet.) Aber wir sind nach einer 3/4 Stunde lautem Gewackel auch wirklich wirklich froh unsere Landyacht in der Frontscheibe wieder auftauchen zu sehen!!! Selbst über die unebene Sandpiste gleitet die Marilyn nämlich gaaanz smooth :) Ach, und bevor wir es vergessen zu erzählen: aller aller wichtigstes Utensil auf Rømø: der Handfeger. Sonst hat man keine Chance gegen die Sanddünen, die sich ihren Weg ins Womo suchen!

Aber schauen wir uns mal noch die inneren Werte des ungleichen Paares an. Bei beiden läuft sozusagen der Strom zur Türe raus und beschert uns ein unabhängiges Womo-Leben. Wobei der LKW mit dem Kompressor-Kühlschrank auf mehr Durchhalte-Vermögen in wärmeren Gefilden gepimpt wurde. Schließlich waren die beiden damit 4 Monate in Marokko unabhängig unterwegs.

Beach Explorer:

  • 320 Ah LiPo4-Batterien
  • Votronic Ladegerät
  • Votronic Ladewandler
  • zwei Votronic MPP- Solarladeregler
  • 6 monokristalline Solarpanele Victron Blue Energy 100 WP (also 600 WP Gesamtleistung)
  • Wechselrichter 1500 Watt
  • Bordelektronik von Philippi
  • alle Lampen in LED-Technik
  • 136 Liter Kissmann Kompressorkühlschrank
  • kleiner Backofen und zwei Flammen-Gasherd
  • programmierbare Diesel-/Luftheizung Webasto DualTop Evo 8 inkl. Warmwasserboiler
  • fünf KCT-Fenster, Dachluke von Outbound
  • Tropendach über dem Fahrerhaus
  • LED-Lichtbalken als Zusatzscheinwerfer
  • Astabweiser aus Vierkantstahlrohr um die Kabine herum, Markise Fiamma Caravanstore
  • Korrosionsschutz von Timemax
  • Semiautomatische Reifendruckregelanlage
  • Sitzheizung (!)
  • das Highlight: es ist noch das originale Kassettenradio eingebaut


Marilyn:
die inneren Werte einer Frau sind ja nicht zu beschreiben… aber hier ein paar unwichtige Details:

  • 3x 95Ah AGM Batterien, 2x ca. 100 Watt Solar
  • Wechselrichter 2000 Watt
  • mehrere ambient LED Beleuchtungen
  • einen großen Kühlschrank für viel Prosecco, ein Gefrierschrank und Backofen eine perfekte Hausfrau, noch Fragen?
  • Toller 3 flammiger Herd, sieht geil aus
  • Alde Warmwasserheizung 3020 mit Wärmetauscher (heizen während der Fahrt durch die Motorwärme)
  • 10 Fenster, 2 Panorama Dachfenster, hell und freundlich
  • Chrom, Schiefer, Lemon Gras Ambientbeleuchtung mit Lemongras aber wir wollen nicht angeben :-)
  • AL-KO hydraulisches Hubstützensystem
  • Saphir Comfort Klimaanalage
  • große separate Dusche, Keramik Toilette
  • Multimedia SoundSystem mit Subwoofer, 2x TV mit Twin LNB, DVBT2
  • Komplett schwarzes Leder (huihuihui sexy), Sitzheizung, elektrische Lordosestütze
  • Außendusche, große Heckgarage, mit vielen Verzurr-Möglichkeiten
  • Erweiterungssatz Warmwasserheizung
  • Automotive Design mit LED Licht, Kurvenlicht, optisch nicht zu übertreffen, finden wir
  • Doppelboden, Doppelverglasung, Außengasanschluß, usw. usw.

Ihr seht schon, der Marilyn das Wasser zu reichen ist nicht sooo einfach. Aber wenn da so eine starker Muskelprotz daher kommt, kann man doch auch schwach werden, oder?

Im wohnlichen Innenraum ist unser Arto 85 E natürlich eh unschlagbar: gemütlich, Platz für alles und alle. Wir treffen uns alle bei uns erstmal zum Kaffee trinken und Finger wärmen!
Zur weiteren Reisplanung holen wir uns abends dann noch Tipps beim Dänemark-Experten ab, dazu geht es in den Beach-Explorer. Und wir finden die selbst gestaltete Kabine auch richtig perfekt, gemütlich und vor allem hell!

An den nächsten beiden Tage können wir uns mit unserer aller Kernkompetenz beschäftigen: am Strand rumstehen und Kiten gehen. Es ist hervorragender Wind und mit Freunden macht es doppelt viel Spaß. Und die beiden Womos sind einfach ein toller Blickfang am großen Strand und zeigen sich von ihrer besten Seite!
Besonders fangen wir an, den Luxus zu schätzen, nach dem Kiten direkt am Strand erstmal unter die warme Dusche zu hüpfen! Groooßartig!!!
Nachdem unsere Muskeln schon müde sind, genießen wir noch eine Abend-Vorstellung von Marco auf dem Wasser. An einem schönen Ort, wo man nur zu Fuß oder mit dem Beach Explorer hinkommt. So macht das Kite-Womo-Leben mit Freunden Spaß!

Und so hätten wir noch viele weitere Tage unsere beiden großartigen und unterschiedlichen Autos vergleichen können, aber die gemeinsame lustige Zeit ist leider schon zu Ende.
Und am Ende genießen alle einfach nur in trauter Eintracht den Strand, die Weite, Wind und Wolken. So und nicht anders soll es sein!

Begleitet wurden wir übrigens noch von den Blogger-Kollegen, Volker und Claudia, überzeugte Kasten-Wagen-Fahrer. Sie standen mit Rat und Tat und ihrer Kamera zur Seite. Und natürlich Gemma nicht zu vergessen. Sozusagen der Set-Hund.

Ein paar Infos zu Rømø:
Geschlafen haben wir auf dem Stellplatz „Oasen Rømø“. Ein ganz fantastischer Platz, 170 (!!!) Plätze, hübsch angelegt, teilweise um einen See herum platziert. Bezahlen mit Karte, Ver- und Entsorgung. Wasser kostet ein paar Kronen, Strom nach Verbrauch. Aufenthaltsraum. Dusche, WC, Sauna. Ca. 17 Euro/Nacht (125 Kr + Verbrauch).
http://oasen-roemoe.dk

Rømø allein ist schon eine Reise wert, es gibt viel zu entdecken: tolle Kaffees, liebevolle, skurile, versteckte Geschäfterl, Dünen und Waldgebiete zum endlosen Spazierengehen und an Infrastruktur alles, was das Herz begehrt. (Außer eine Selbst-Waschanlage…..) Übrigens kann man hier komplett überall mit Euro bezahlen.

Und: traut Euch auf den Strand! Es lohnt sich. Einfach dort fahren, wo alle fahren und dann schnell parken, wo es fest ist. Weit weg vom Wasser. Einfach Augen offen halten! Und ganz ehrlich - sollte wirklich was passieren und man fährt sich fest: man findet auf jeden Fall einen Dänen, der jemanden kennt und Hilfe holt. Oder einfach ein Expeditions-Mobil ansprechen, die freuen sich, wenn sie jemanden rausziehen können.

Unsere komplette weitere Dänemark-Reise könnt Ihr komplett verfolgen wie gewohnt unter:
www.stranddeko.de

Mehr Infos zum Beach-Explorer und seinen Reisen:
https://beach-explorer.de

Und das exklusive Making-Of-Video gibt es bald bei Volker und Claudia auf ihrem Vlog und der website:
https://www.umiwo.de

Zurück zur Übersicht